Wasserführende Holzöfen – ein Konzept mit Zukunft?

Moderne Verbrennungstechniken mit hohem Wirkungsgrad sorgen dafür, dass von der im Brennholz gespeicherten Energie so viel freigesetzt wird wie nie zuvor. Gleichzeitig ist der Bedarf an Wärme im Aufstellraum des Ofens heute niedriger denn je.

Auf den ersten Blick spricht alles dafür, diese Energie zur Vollhausheizung oder Wassertechnik zur besseren Verteilung der Wärme im gesamten Wohnhaus zu nutzen.

Ob Wassertechnik für Sie wirklich die richtige Entscheidung ist, finden wir gerne gemeinsam mit Ihnen in einer individuellen Fachberatung heraus. Es gibt im Kamin- und Ofenbau viele Alternativen, wie mit der Problematik der Überhitzung des Aufstellraumes, vor allem im Neubau, bequem und effizient umgegangen werden kann, auch ohne aufwendige und kostenintensivere Wassertechnik einzusetzen.

Findet der Ofen mit Wassertechnik in seinem Besitzer jedoch einen regelmäßigen, täglichen Anwender und wurde das Konzept der Ofenanlage optimal in das Heizsystem des Hauses integriert, kann diese Entscheidung zur verlässlichen, unabhängigen und kostengünstigen Wärmequelle werden – in Kombination mit einer Solaranlage oder kleinen Wärmepumpe für das Brauchwasser im Sommer – sogar zur Vollhausheizung über das ganze Jahr.

Wir verwirklichen erfolgreich Wassertechnik, sowohl mit Rauchgaswärmetauschern im Holzvergaser-Kaminofen oder individuell gemauerten Grundofen, als auch mit Absorbertechnik im Wärmespeicher von freistehenden Speicheröfen oder gemauerten Specksteinöfen. Sogar im vorgefertigten oder individuell geplanten Holzherd setzen wir heute vermehrt auf moderne Wassertechnik.

Einige Kundenprojekte verwirklicht mit dem OFENHAUS BACHMANN

Sie haben ein Projekt? Kontaktieren Sie uns

3D-Visualisierungen, entworfen im OFENHAUS BACHMANN

Beispielsfotos unserer Hersteller für Wassertechnik

BACK